Montag, 27. Dezember 2010

amo11










Wenn alles vorbei ist
Wenn es nicht mehr knistert
Warm und still
Dann ist Feuerabend
Dann wollen wir nicht mehr
Reden und träumen
Von Sommer und Winter
Von Frühling und Herbst
Dann spüren wir
Dass sie ein Lied sind
Eins
Wie Tag und Nacht
Wie Wort und Stimme
Wie Vater und Sohn
Wie Liebe
Die alles verbrennt und
Wie Kälte
Die alles vereist
Kein Buchstabe dieser Welt
Wird sie aufhalten
Wenn sie kommen
Wenn alles vorbei ist
Wenn es nicht mehr knistert
Warm und still

* * *

Merkwürdig: Bin heute Morgen zwischen 4 und 5 wach geworden und hatte diesen Text im Kopf.... Manchmal notier ich mir Dinge, die ich selbst nicht verstehe, aber ich mach's trotzdem. So wie ich Fotos mache. Einfach so...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

...amo mit dem 11. buchstaben des alfabets (also mit k wie kälte) wäre wahnsinnig... mit dem 12. dagegen (also mit l wie liebe) wird aus amo amol, dieser heilkräutergeist, den meine mutter mir manchmal an die stirn rieb, wenn ich als kleiner junge kopfschmerzen hatte.

sich selbst zu akzeptieren, wie man man ist, wozu man fähig ist, im positiven wie im negativen, das ist nicht leicht. heute erzählte mir jemand am telefon, es wäre wichtig und hilfreich und mache den weg frei... pw

Anonym hat gesagt…

... auch wenn es hier manche nicht hören wollen - ich mag dich - so wie du bist.
Und freue mich über jede neue Mitteilung von dir - deine Worte öffnen mir oft den Zugang zu mir selbst.
Ich wünsche dir ein sorgenlose(re)s Jahr 2011.

Anonym hat gesagt…

Warscheinlich meintes du ano und nich amo und Feierabend, nich Feuerabend. Schreib doch mal wieder was normales das hier kan man ja gar nich verstehen
lot göt gone, Hein

Anonym hat gesagt…

Schönes Fotovideo! Bilder aus einer Zeit zwischen Monat 11 und Jahr 11 - das passt zu dir ;)

Anonym hat gesagt…

die 11 amare?
bewahre!
;)