Sonntag, 17. Oktober 2010

Menschen und Maschinen













Du bringst es nicht zur
Perfektion?
Mein Sohn
Dann lerne das, was ist
Zu lieben
Menschen und Maschinen
Sind doch sowieso so gut wie nie
Perfekt
Wenn du dich wundern kannst und staunen
Dann kannst du auch genießen und
Entspannt
Ideen
Wie Blumen begießen

* * *


Als mein Papa noch lebte und ich noch keinen Führerschein hatte, hatte ich trotzdem immer wieder mal seine Autoschlüssel in meinen Händen. Sie fühlten sich irgendwie gut an. Wenigsten mal diesen alten hellblauen Diesel-Passat aus der Garage rausfahren, dachte ich. Das müsste doch klappen. Hatte aber nicht geklappt :( Meine Strafe: Ein freundliches Lächeln von meinem Vater und ein kleiner Auftrag: Reparier das. Selbst. Das war für mich natürlich noch schwerer als Autofahren mit ohne Führerschein und mit noch weniger Erfahrung. Ich erkundigte mich bei Viktor, schmierte Farbe und Spachtel drauf und sah schon wieder dieses zufriedene Lächeln meines Vaters. Es war wohl weniger wegen der "perfekten" Reparatur. Aber mein Herz war wieder einmal mehr als repariert. Ich vermisse dich, Papa...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Peter,
da kannst Du echt dankbar sein, daß Dein Papa so reagiert hat..., meiner hat da mal gaaaaanz anders reagiert!
Aber...ich hab´ihm vergeben...!
Unser Herz ist Gott wichtig..., es darf nicht bitter werden...!:)

Anonym hat gesagt…

Tolles Gedicht! Das Bild mit dem Auto, ist das ein Foto??

Anonym hat gesagt…

Gute Väter braucht das Land, die Welt!

Jemand hat gesagt…

Happy Birthday, Lukas!!!

Anonym hat gesagt…

Wo ist denn meine Maschine, Mensch??...

Anonym hat gesagt…

@Anonym vom 17. Oktober 2010 18:13
Das muss ein Foto sein, keine Montage, der Schatten ist echt...