Donnerstag, 15. Juli 2010

Droag mie

























Bild/Text vergrößern? Einfach ins Bild klicken!
Übersetzung? Siehe Kommentar...

Kommentare:

Peter Wiens hat gesagt…

Hab meinen plautdietschen Text gleich auch ins Deutsche und Englische übersetzt - mehr oder weniger:

* * *

Trag mich
Über Tag und Nacht und Wasser
Trage auch mich
Wenn der Wind den Adler trägt
Jung und frisch und stark
So sehr anders
Bist du
Ich kann nicht halten
Halt mich
Heil mich
Hol mich bald von hier und
Trag mich
Über Tag und Nacht und Wasser
Über alle meine Bilder
Über Herz und Holz und Eisen
Trag mich
Trage mich weit
Lass mich herab auf gutes Land
Und öffne mich

* * *

Carry me
Across the day, the night, the water
Carry me, too
When the wind is carrying the eagle
Young and fresh and strong
So very different
You are
I cannot hold
Hold me
Heal me
Take me soon from here and
Carry me
Across the day, the night, the water
Over all these images of mine
Over heart and wood and iron
Carry me
Carry me far away
And put my feet on solid ground
Eliminate the locking

***

Weißkopfseeadler hat gesagt…

Süß, meine Schutzbedürftigen, oder? Schau mal hier:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9f/Haliaeetus_leucocephalus1.jpg

Anonym hat gesagt…

"Gott schütze Amerika!" Genauso wie dieser Satz - pathetisch, fremd und nicht echt - wirkt auf mich dieses Gedicht zusammen mit dem Foto...

Anonym hat gesagt…

Schönes Bild u. sehr schöner Text...,Peter!!!:)
Bin ganz bewegt davon, denn seit Tagen kreist ein großer Vogel über unser Haus, begleitet von einem starken Windzug..!
Dabei kam mir jedesmal Gottes Kraft, Macht, Stärke, Autorität u. Fürsorge in den Sinn... .
Jes.40,31...aber die auf den Herrn harren kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler, daß sie laufen u. nicht matt werden, daß sie wandeln u. nicht müde werden.

Der Herr wird uns halten u. heilen u. uns tragen auf gutes Land, wenn wir ihm ganz vertrauen!!!

Danke, Peter...!:)

Anonym hat gesagt…

Dein Text ist schön Peter.

Das umschriebene Ziel kannst du jedoch nur erreichen wenn dein Umfeld, dein Lebensstiel, danach ausgerichtet ist.

Daran mußt du Dringend arbeiten und nicht schleifen lassen.

Anonym hat gesagt…

Einer der ersten Kommentare ist wieder von der Person, die scheinbar Tag und Nacht deine Blogs kontrolliert, um wieder etwas zu meckern zu finden. Wie in der Vergangenheit schon mal von jemandem angesprochen, sollte sich diese Person doch mal offenbaren und dazu stehen, dass sie ein totaler Miesmacher ist...das nervt nämlich ganz schön, dieses anonyme Genörgele!

Jasch Thiesse hat gesagt…

Thanks for the English version! I like Plautdietsch a lot, but there's no one to talk to, so it's fading away, too bad.. Keep on writing, Peter!!

Anonym hat gesagt…

Mene Mene Tekel U-pharsin - Gewogen und als zu leicht empfunden

Anonym hat gesagt…

Was für ein wunderbarer Kommentar, der den Vers aus Jesjaja zitiert. Das ist doch mal konstruktiv und ermutigend! Daran sollte der "Miesmacher" sich mal ein Beispiel nehmen!
Ja und arbeiten müssen wir alle an uns. Das Leben gibt es nicht am Stiel, so wie Eis. ;)
Seinen Lebenstil sollte man ständig hinterfragen und wenn notwendig korrigieren!

Neuta W hat gesagt…

Sai mol Poit, wot senn dit fe Lied doi hia diene plautdietsche Jedichta lesen enn dan so holfkluk weuten wot goot fe die ess?

En noch wot: Hast dot Bild/doi Bilda selws jemoakt?

"Miesmacher" hat gesagt…

Friede, Freude, Eierkuchen! :-)

Peter Wiens hat gesagt…

Morjes Neuta W, diene eschte Froag es goanich soo leicht...

Dee Bilda: Dem Odla haud etj mol enne Adlerwarte Berlebeck fotogrefet, daut Wota es dee Nordsee ver twee Weatj, tweschen Flut en Ebbe...

Anonym hat gesagt…

Hab's mir vorlesen lassen, von jemandem, der diese Sprache so richtig gut kann - klingt wie ganz weit weg, aber schön, sehr schön..........

Tatjana klassner hat gesagt…

Peeta, nich blöus scheen, filosofisch,nodentjlich, daut heet dü setjtst. Wea setjt dee fenjt. Wea denjt hee es aunjekoume, dee fankt aun te stentje, aus stounendet Woota. Dü denjst lecht, rein,dan es ok dien Kurn söu, en de Erente tjemt vom Sauft, waut dit Hoat ütoabedt. Etj höul opp diene Jedechta. Tjretisiere tjemt scheen üt, waut nuscht aundret vestoune.