Mittwoch, 3. Oktober 2007

Shakespeare sien Sommadach












* * *

Etj meen, du litjenst eenem Sommadach
Doch du best schmocka noch, hast meea Kult
Dem Farjoa ritt dee Wint dee Bloome wajch
Dem Somma uck fehlt foaken dee Jedult

Mol schient dee Sonn vom Himmel vel to heet
En foaken es sien goldna Glaunz soo schwak
Daut Scheene es uck irjentwan nich scheen
Natua en Toofaul driewe Schobanak

Doch mucht dien eewja Somma nich vegone
Nich weinja woare, waut du Scheenet hast
En nich em Doot sien Schaute saulst du wohne
Wan benne best en eewje Tiet ea Nast

Soolang dee Mensch noch pust, sien Og noch sitt
Soolang uck lewt en Lewe jefft die dit

* * *

Sonett 18 von William Shakespeare. Diese Übertragung ins Plautdietsche ist 2003 in einem Band mit Shakespeare-Übersetzungen ("...lesen, wie krass schön du bist konkret", SIGNAThUR-Verlag, Schweiz) veröffentlicht worden. Eine plautdietsche Version von Heinrich Siemens ist auch dabei.

Kommentare:

jack friesen hat gesagt…

cool, shakespeare has finally learned my language!!!!!!!!!!

Anonym hat gesagt…

Wea ess ditt schmocke Frümensch??????????